SITEMAP | IMPRESSUM & DATENSCHUTZ

wellnessratgeber.info - Ratgeber für Sport und Fitness

Artikel vom 03.11.2008 aus der Rubrik Sauna

Ein Aufenthalt in der Finnischen Sauna

Sauna ist nicht gleich Sauna, was besonders regelmäßige Saunagänger gerne bestätigen. Zu einer der ursprünglichsten Formen der Gesundheitsprävention, Entschlackung und Entspannung gehört hierbei die Finnische Sauna.



Aus dem Finnischen übersetzt heißt Sauna sinngemäß Schwitzstube und findet noch heute unter der finnischen Bevölkerung eine besondere Beachtung. Während in den meisten Ländern, so auch in Deutschland, die Sauna nur als entspannende und gesunde Freizeitbeschäftigung angesehen wird, werden in Finnland gerade auch in der Sauna geschäftliche Abschlüsse getätigt. Als sozialer Treff und Angelpunkt hat die Sauna dort einen sehr hohen Stellenwert. Doch mag in Deutschland auch der Beweggrund ein etwas anderer sein, so sind die vielfältigen Aspekte eines Saunabesuches doch nicht zu verachten.

Ein Aufenthalt in der Finnischen Sauna entspannt auf eine sehr angenehme Weise die komplette Muskulatur und sorgt durch die Immunstärkenden Wirkungen den Organismus. In einer Finnischen Sauna, die zumeist in einem speziellen Blockhaus zu finden ist, werden bei einer sehr trockenen Luft bis zu 100 Grad an Hitze erreicht. Liegeflächen, auf unterschiedlichen Höhen angebracht, erwarten die Saunagänger zum Liegen oder Sitzen, wobei die erste und damit tiefste Liegefläche temperaturtechnisch mit etwa 65 Grad am niedrigsten ist.

In der Regel werden zur besseren Atmung ätherische Güsse über den Saunaofen geschüttet, die einen ganz besonderen Effekt ergeben. Empfohlen sind 2-3 Saunagänge mit jeweils ca. 15 min. Nach jedem Saunagang sollte man sich kalt abduschen oder in ein kaltes Wasserbecken eintauchen und sich im Anschluss mindestens 20-30 min. im Liegeraum ausruhen.

Nach einem Aufenthalt in einer Finnischen Sauna fühlt man sich leicht müde und sehr entspannt. Die Haut wird hierbei durch die entstehende Entschlackung streichelweich und ein insgesamt wohliges und äußerst entspanntes Gefühl strömt durch jede Hautpore.

Wer in regelmäßigen Abständen sauniert verbessert nicht nur die Abwehrkräfte des Immunsystems, sondern erhält auch seine Haut gesund und senkt den Blutdruck, was sich wiederum positiv auf das Herz-Kreislaufsystem auswirkt. Saunabesuche stellen eine hervorragende Möglichkeit dar, um sich aus jeder Richtung etwas Gutes zu tun. Und wer sich keine eigene Sauna kaufen möchte oder kann, dem bleibt noch die kostengünstigere Möglichkeit, sich eine Holzsauna selber zu bauen.

Mehr Informationen zum Saunieren bieten folgende Seiten im Netz:

Sauna-Bund e.V. - www.saunabund-ev.de
saunafans.de - www.saunafans.de
SaunaSauna.de - www.saunasauna.de
Saunaseite - www.saunaseite.de
Saunatester.de - www.saunatester.de

Zuletzt überarbeitet: Dezember 2014

Bildnachweis: sauna zu zweit © detailblick - www.fotolia.de

SAUNA
Entschlacken durch das Dampfbad

SAUNA
Wärmeentspannung in der Infrarot-Kabine

SAUNA
Relaxen im Tepidarium

KöRPERPFLEGE
Gesichtsmaske für trockene Haut

RELAXEN
Yoga für Einsteiger

WELLNESSURLAUB
Wellnesswochende auf Sylt

RELAXEN
Lichttherapie im Winter

WELLNESSURLAUB
Wellnessaufenthalt an der Ostsee

ANWENDUNGEN
Linderung von Nacken- und Rückenschmerzen durch Akupunktur

MASSAGEN
Entspannen mit der Bernsteinmassage

MASSAGEN
Shiatsu-Massage bei Rückenschmerzen

MASSAGEN
Ganzkörpermassage mit kalten und warmen Ölen

MASSAGEN
Fußreflexzonenmassage zum Entspannen der Füße

Zum Seitenanfang NACH OBEN   Zurück zur vorherigen Seite ZURÜCK

© 2007-2019 WellnessRatgeber.info

Alle Texte auf dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine anderweitige Veröffentlichung dieser Texte, auch nur auszugsweise, ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig.